Mittwoch, 27. Februar 2019

Anwohner wehren sich gegen LGS Verkehrslenkung

In der vergangenen Gemeinderatssitzung wurde endlich das Verkehrskonzept für die Zeit der Landesgartenschau 2020 vorgestellt. Statt wie ursprünglich im Bereich südlich Härlen/Heizwerk geplant, soll der zentrale LGS Parkplatz nun im Osten der Stadt eingerichtet werden. Wir berichteten hier.

Leider stellte uns die LGS GmbH trotz mehrfacher Bitten nicht den - öffentlich während der GR Sitzung gezeigten - Plan und die Prognosezahlen für Besucher, PKW und Busse zur Verfügung. Somit sind wir auf Spekulationen und Informationen aus dritter Hand angewiesen. Wir haben versucht, den während der GR Sitzung gezeigten Plan nachzuvollziehen.
Es sind etwa 5,1km für eine Strecke, hin und zurück also etwa 10 Kilometer. Berechnete Fahrzeit pro Strecke 14 Minuten, vermutlich doppelt so lange, wenn die Stadt überfüllt ist und an diversen Aussteigepunkten angehalten werden muss. Alle Shuttlebusse, alleine in einer Richtung im 10 Minutentakt, müssen den Auerbuckel am Augustinum hoch, durch die St.Ulrich Straße vorbei am Altenheim St.Ulrich, zum ZOB und dann durch die Altstadt fahren. Die großen Reisebusse müssen bis/ab ZOB den gleichen Weg nehmen, da diese ebenfalls im Bereich Nußdorfer Straße parken sollen.
Auch wenn sicherlich angestrebt wird, den PKW Verkehr zum zentralen Parkplatz über die B31 Anschlussstellen (Nußdorf, Rengoldshausen) zu leiten, werden möglicherweise trotzdem viele PKW Fahrer versuchen, einen individuellen Weg über den genannten Streckenverlauf zu finden.
So etwa soll der LGS Besucherverkehr geführt werden. Unten rechts das Kramergelände. (Quelle der Karte: Google maps)
Die ursprüngliche Planung Härlen-LGS Gelände (Google maps)
In der ursprünglichen Planung war auch angedacht, die vielen Reisebusse auf der zweiten Spur der B31alt parken zu lassen. Von dort zu einem Aussteigepunkt am P&R Platz Härlen sind es nur wenige 100 Meter. Die berechnete Fahrstrecke für die Shuttlebusse Parkplatz Härlen - LGS Gelände  über B31alt - Brünnensbach Knoten - am See entlang - Bahnhofstraße beträgt 4,7km bei deutlich kürzerer Fahrzeit.

Viele Bürger sind verunsichert, weil ihnen keinerlei detaillierte Informationen gegeben werden. So hat sich bereits eine Bürgerinitiative gebildet, die massive Kritik äußert.

Die BÜB+ fordert dazu auf, unverzüglich eine öffentliche Bürgerinformation durchzuführen, zu der aber auch die Bürger ein Recht auf Meinungsäußerung erhalten müssen. Die Gründe, warum plötzlich die bisherige Planung mit großen Parkflächen im Bereich Härlen nicht weiterverfolgt wird, sind zu benennen.

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Liebe Leser, hier können Sie gerne einen Kommentar zu unserem Beitrag hinterlassen. Bitte schreiben Sie mit Ihrem Klarnamen. Unsachliche anonyme Beiträge oder persönliche Angriffe werden nicht veröffentlicht.