Donnerstag, 2. Mai 2019

Die Gmünder Wegebahn in Rengoldshausen

Kürzlich berichteten wir, dass die zwei Wegebahnen ("Zügle") aus Schwäbisch Gmünd zu einer Umrüstung in Überlingen seien. Am vergangenen Dienstag gab es die Möglichkeit zu einer Probefahrt.

Bis zu 28 Fahrgäste können zusteigen

Die Überlinger "Trachten" fuhren begeistert mit
Da die Bahn auf öffentlichen Straßen nur mit einer Genehmigung eingesetzt werden darf, fanden die Probefahrten auf privatem Areal statt: Man konnte quer durch das Hofgut Rengoldshausen fahren, was bei Passagieren und "Passanten" für viel Freude sorgte: Jeder hatte gleich ein "Smiley" im Gesicht.

Begeistert waren auch die anwesenden Kinder, jedes wollte am liebsten gleich nonstopp mitfahren.

Die BÜB+ fordert schon seit Monaten so eine Wegebahn für Überlingen, nicht nur zur LGS. Zwei bis drei solche Bahnen, jede etwa im Wert von 100.000 Euro, könnten nicht nur eine Attraktion für Überlingen werden, sondern auch eine Bereicherung des Stadtverkehrs.

Nach dem "Dolmusch Prinzip" (ein- und aussteigen jederzeit, ohne feste Haltestellen ) könnten diese Bahnen die Parkhäuser und den  P&R Platz mit der Innenstadt verbinden. 
Chauffeur Eric Hueber und BÜB+ Kandidat Peter Schmid

Stadtrat Roland Biniossek und Frau (BÜB+ Kandidaten)
Die Reichweite mit einer Batterievollladung beträgt bis zu 60km. Mit einigen Solarpanels auf dem Dach ist theoretisch eine unbegrenzte Fahrstrecke möglich-sofern der Himmel nicht stark bedeckt ist.

Schwäbisch Gmünd hatte zur Landesgartenschau übrigens sechs dieser Züge im Einsatz, zwei blieben zur Freude der Gmünder in der Stadt. Auch zur Remstal-Landesgartenschau im kommenden Jahr sollen solche Züge eingesetzt werden. Leider sind die Chancen sehr klein, dass auch bei uns zur Landesgartenschau welche zum Einsatz kommen. Es fehlt angeblich am Geld dafür.

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Liebe Leser, hier können Sie gerne einen Kommentar zu unserem Beitrag hinterlassen. Bitte schreiben Sie mit Ihrem Klarnamen. Unsachliche anonyme Beiträge oder persönliche Angriffe werden nicht veröffentlicht.