Dienstag, 11. Oktober 2016

Lebensgefährlich

Was von den Planern von "freien Seezugängen" immer wieder ignoriert wird: Das Baden, insbesondere für ungeübte Schwimmer und Kinder, ist im Bereich des LGS Bürgerparks lebensgefährlich. Solange der Campingplatz da war und mit ihm viele "Aufpasser" war es noch vertretbar. In einem unbewachten Bürgerparks aber eben nicht mehr.

Unmittelbar vor dem Gelände fällt das Ufer extrem steil ab: Im östlichen Bereich senkrecht bis zu 60 Meter tief. Im Bereich des ehemaligen Campingplatzes ist die senkrechte Wand durch abgerutschtes Auffüllmaterial (vor dem Bau der Schutzmauer) durch eine sehr steile, extrem rutschige Halde ersetzt, die ebenfalls in große Tiefe führt.

Bis zu den aktuellen Bauarbeiten konnte man dort diese Schilder sehen. Man frat sich, ob diese dann zur LGS auch wieder aufgestellt werden. Die Versprechungen vom "freien Seezugang" mit Bademöglichkeit werden doch ad absurdum geführt!  Gleichzeitig wird der einzige barrierefreie und sichere Seezugang (Sand!)  mit der Bastion entfernt.

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Liebe Leser, hier können Sie gerne einen Kommentar zu unserem Beitrag hinterlassen. Bitte schreiben Sie mit Ihrem Klarnamen. Unsachliche anonyme Beiträge oder persönliche Angriffe werden nicht veröffentlicht.