Dienstag, 8. Januar 2019

Brutto oder Netto?

Vor Weihnachten veröffentlichte die "Lahrer Zeitung" eine erste Bilanz der Landesgartenschau Lahr 2018 GmbH. Unter dem Strich fehlen dort die Einnahmen von etwa 110.000 erwarteten Besuchern, die nicht gekommen sind. Die LGS Lahr GmbH nennt 14 Euro als durchschnittlichen Ertrag aus den Kartenverkäufen, was somit ein Verlust in Höhe von etwa 1,5 Millionen Euro ausmacht - der nun vermutlich in irgendeiner Form durch die Stadt und die Steuerzahler abgedeckt werden muss.

Die Kalkulation der Eintrittserlöse/Kartenverkäufe von Überlingen
Auf unsere Bitte hin hat der Chefredakteur der "Lahrer Zeitung" bei der LGS Lahr nachgefragt, ob die dort genannten 14 Euro Ertrag je verkaufter Karte nun brutto oder netto seien. Die Antwort: Brutto! 14€ brutto sind aber nur 11,76€ netto. In Bilanzen, Kalkulationen oder Haushalten wird in der Regel netto gerechnet, weil dem Unternehmen die erhaltene MwSt. schließlich nicht gehört, sondern an das Finanzamt abgeführt werden muss.

Alle vorherigen Landesgartenschauen haben korrekt(!) die durchschnittlichen Einnahmeerlöse netto verbucht, so auch Öhringen mit 10,59€. Die Differenz von Öhringen zu Lahr in Höhe von netto 1,17€ ergibt sich vermutlich aus der Preiserhöhung der normalen Tageskarten von 16,50€ auf 18€. (Brutto 1,50€ entspricht netto 1,26€)

Immer verwirrender wird daher die Berechnung in Überlingen.  Ging man zunächst von einem Nettoertrag von 10€ je verkaufter Karte aus, wurde diese Summe knapp 1,5 Jahre vor Eröffnung der LGS massiv auf 13,72€ erhöht, was dann in der Folge vom Geschäftsführer der LGS Öhringen öffentlich als "unrealistisch" bezeichnet wurde. Auf unsere Nachfrage bei der LGS Überlingen hieß es dann dazu: "Es wäre einfach gewesen, einfach den aktuellen Durchschnittspreis von Lahr zu nehmen, der noch deutlich höher ist, als der, den wir errechnet haben"

Da stellen sich jetzt natürlich wieder die alten und dazu einige neue Fragen:
  • Wie oben geschrieben, hat Lahr ungewöhnlicherweise den Bruttobetrag angegeben. Hat sich die LGS Überlingen dann bewusst oder nichtsahnend daran orientiert, als der neue Wert von 13,72€ "errechnet" wurde? 
  • Sind diese 13,72€ vielleicht auch brutto und damit netto nur 11,52€? (Das wäre deutlich realistischer!
  • Beträgt somit der errechnete (und umgehend wieder ausgegebene) Mehrerlös nicht 2,25 Millionen Euro, sondern nur 1,31 Mio Euro? (Bezogen auf erhoffte 597.500 Tageskartenkäufer)
  • Fehlen möglicherweise schon jetzt etwa 1 Mio Euro, die letztendlich durch einen erhöhten städtischen Zuschuss ausgeglichen werden müssen?
  • Wann endlich veröffentlicht die LGS GmbH die Berechnungsgrundlage?
  • Welche Ursachen hatte der schlechte Besuch der LGS in Lahr? Wirklich der Supersommer oder war für viele potentielle Besucher schlicht die 18€ Eintritt zu teuer? 
  • Was passiert, wenn in Überlingen auch 110.000 Besucher weniger als kalkuliert kommen? Dann würden weitere 1,5 Mio Euro fehlen.
  • Ist es wirklich zu viel verlangt, die Zahlen der LGS endlich transparent zu veröffentlichen?

Keine Kommentare: