Dienstag, 29. Januar 2019

Für 1€ den ganzen Tag Stadtbus fahren!

Morgen wird der Gemeinderat über einen Antrag der SPD beraten, der vorsieht, für die Renovierungszeit des Parkhauses Post den Stadtbus kostenlos zur Verfügung zu stellen. Die Verwaltung samt SPD Oberbürgermeister Zeitler lehnt das ab mit der (unbelegten) Begründung, dass es mit 135.000 Euro Kostenerstattung an den BODO Verkehrsverbund viel zu teuer wäre und zudem genügend freie Parkplätze in den anderen Parkhäusern zur Verfügung ständen.

Den ganzen Tag Stadtbus fahren: Für 1€
Für den Fall der Ablehnung hat Stadtrat Roland Biniossek angekündigt, einen Alternativantrag zu stellen: Das "Radolfzeller Modell" mit einem Ticket für lediglich 1 Euro, ganztägig gültig, solle in einem Feldversuch getestet werden.

Wie der SÜDKURIER bereits im November berichtete, hat sich ein entsprechender Feldversuch in Radolfzell unglaublich erfolgreich bewiesen. Die Fahrgastzahlen haben sich glatt um 100% verdoppelt, der Parksuchverkehr deutlich reduziert und die Parkhäuser waren weniger überfüllt. Und ganz wichtig: Der notwendige Zuschuß war mit 40.000€ deutlich geringer, als befürchtet.

Zitat aus dem Südkurier Artikel:
Nachdem sich das Ein-Euro-Ticket für den Stadtbus nach einjähriger Testphase etabliert hat, sollen nun auch die Zeitkarten in den neuen Tarif aufgenommen werden. So wird der Preis für die Jahreskarte von 380 Euro auf 365 Euro gesenkt. Ein Euro pro Tag für alle Busse, so oft man fahren möchte. Auch die übrigen Preise für die Zeitkarten werden ab dem 1. Januar 2019 reduziert. Schüler bezahlen beispielsweise für ihre Monatskarte nicht mehr 25 Euro, sondern nur noch 20 Euro. "Da die Einzahlfahrscheine bereits so gut angenommen worden sind, wollen wir mir den neuen Preisen auch die Zeitkarten etwas stärken", erklärt Oberbügermeister Martin Staab. Einen völlig kostenlosen öffentlichen Nahverkehr schließt der Oberbürgermeister kategorisch aus. "Was nichts kostet, ist auch nichts wert", so Staab.

Wie sagte kürzlich Stadtrat Biniossek: "Manchmal ist es sogar ganz gut, dass wir hier in Überlingen etwas "hinter dem Mond" liegen. Dann kann man Dinge übernehmen, die andere schon lange sehr erfolgreich eingeführt haben!"

Auch Biberach hat ein ähnliches Modell erfolgreich eingeführt. Dort kann man sein 1€ Ticket sogar vorab per Handyapp kaufen, was beim Einstieg viel Zeit einspart.
Meersburg hat 2018 ein ähnliche Modell eingeführt, dass sogar für Fahrgäste des BODO gilt: Für einen Euro durch Meersburg. Mit dem BODO Verbund kann man also durchaus verhandeln.

Am attraktivsten, weil in jeder Hinsicht erfolgreich, scheint das Radolfzeller Modell. Man kann dem Überlinger Gemeinderat nur dringend nahelegen, für so ein Bürger- und umweltfreundliches Angebot zumindest einen Prüfauftrag an die Verwaltung zu geben.

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Liebe Leser, hier können Sie gerne einen Kommentar zu unserem Beitrag hinterlassen. Bitte schreiben Sie mit Ihrem Klarnamen. Unsachliche anonyme Beiträge oder persönliche Angriffe werden nicht veröffentlicht.