Sonntag, 27. Januar 2019

Baumfällungen mit Ankündigung

Wir erhielten von der Überlingerin Frau H. eine email:

"...gerade lese ich bestürzt im halloÜ, dass die Stadt beabsichtigt, eine Vielzahl von Bäumen in Seenähe und Villengegend abzuholzen .... - natürlich ohne genaue Zeitangabe. Die Gründe sind wie immer fadenscheinig..Störung bei der Sanierung der Mauer etc.
Könnte man nicht wenigstens einen Stop, einen Aufschub erwirken? Wäre es möglich, eine unabhängige Kommission zum Check einzuberufen, die prüft, ob es wirklich notwendig ist?
Überlingen wird entgrünt....eine ideale Voraussetzung für die Landesgartenschau! Wie empfinden sie dieses Vorhaben?"


Natürlich haben wir Frau H. sofort geantwortet:

"Liebe Frau H., vielen Dank für Ihre email!
Zwar können auch wir nicht jede einzelne Maßnahme nachvollziehen, lesen allerdings überwiegend tatsächliche Notwendigkeiten heraus. Wenn eine Mauer saniert werden muss und in dieser eine Baumwurzel ursächlich für die Schäden verantwortlich ist, muss ich den Sinn der Maßnahme anerkennen, auch wenn es hinsichtlich des Baumes immer sehr schwer fällt.

Zumindest etwas haben wir ja endlich erreicht: Die frühzeitige(!) Bürgerinformation wie jetzt im HalloÜ ist in dieser Form wirklich vorbildlich. Das ist genau das, was wir immer angemahnt hatten, um Nachfragen oder irritierten Reaktionen frühzeitig vorzubeugen.

Grundsätzlich erwarte ich von unseren Fachleuten im Grünflächenamt, dass Bäume nicht grundlos gefällt werden und habe da auch Vertrauen in die genannten Begründungen – ganz im Gegensatz zur Fällung hunderter Bäume, die nur mit der Gestaltung der LGS begründet waren. Das war bis heute ein massiver und unverziehener Frevel an der Natur!

Sie können auch sicher sein, dass sich nach diesen Ankündigungen eine Reihe von privaten Personen die Bäume anschauen wird, sehr gerne möchte ich auch Sie (und hier unsere Leser!)  bitten, dies zu tun. Wenn dabei Unregelmäßigkeiten/Widersprüche zu den genannten Begründungen festgestellt werden, bitte ich um umgehende Nachricht. Auf jeden Fall werden wir auf Ausgleichsmaßnahmen dringen, die unbedingt stadtnah erfolgen müssen. Sie haben Recht: Unsere Stadt braucht eher mehr denn weniger Grün in der Altstadt.

Auch mit Ihrer Hilfe wird die BÜB+ im Mai in den Gemeinderat gewählt werden. Sie können sicher sein, dass wir auch dort dem Baumschutz eine große Aufmerksamkeit geben werden.

Ich erlaube mir, Ihre email und unsere Antwort zur Kenntnis an Herrn Rolf Geiger/Grünflächenamt zu geben."

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Liebe Leser, hier können Sie gerne einen Kommentar zu unserem Beitrag hinterlassen. Bitte schreiben Sie mit Ihrem Klarnamen. Unsachliche anonyme Beiträge oder persönliche Angriffe werden nicht veröffentlicht.