Dienstag, 22. November 2016

Becker lässt Bäume fällen

Im Südkurier wurde berichtet, dass Frau Becker im Februar die Platanenallee fällen will, sollte sie wiedergewählt werden.
Auch die zwei weiteren Kandidaten Herr Kirchmann und Herr Zeitler sagten ihre Meinung zu dem Thema.
Die BÜB hatte dazu folgende Pressemitteilung verfasst:

Dass Frau Becker ihre Ankündigung - die Platanen zunächst nicht zu fällen - nicht ganz ernst gemeint hat, war ja nicht zuletzt wegen ihrer  konsequent kompromisslosen Haltung gegen jedes Gespräch zu erwarten. Es zeigt sich leider abermals, dass Frau Becker an einem echten Dialog mit  der BÜB kein Interesse hat. Bedauerlicherweise schließt  sich Kandidat Jan Zeitler dieser Blockadehaltung fast umfänglich an. Er fordert vor einem Gespräch, die BÜB müsse „von den bisherigen Maximalforderungen ablassen“. Solche Bedingungen können aber keine Einbahnstraße sein! Es kann nicht ultimativ Vorbedingung für ein Gespräch sein, dass nur eine Seite vorab Zugeständnisse machen muss. Kompromisse werden während eines Gespräches gefunden. Herr Zeitler weiß vermutlich nicht, dass die BÜB von Beginn an Gespräche gefordert und angeboten hat, um zu einem für alle akzeptablen Kompromiss zu kommen. Kompromissvorschläge gab es bereits vor Beginn des Bürgerbegehrens. Die BÜB freut sich, dass Herr Kirchmann alles entspannter sieht und zumindest für konstruktive Gespräche offen ist. Denn nur mit dieser Bereitschaft zum Dialog kann noch ein gemeinsamer Weg zu einer für alle erfolgreichen LGS gefunden werden.


Keine Kommentare:

Kommentar posten

Liebe Leser, hier können Sie gerne einen Kommentar zu unserem Beitrag hinterlassen. Bitte schreiben Sie mit Ihrem Klarnamen. Unsachliche anonyme Beiträge oder persönliche Angriffe werden nicht veröffentlicht.