Sonntag, 3. Juli 2016

Nicht repräsentativ ?


Ein Überlinger Bürger hatte am vorletzten Samstag an einer von der LGS veranstalteten Baustellenführung über das LGS Gelände teilgenommen, neben etwa 15 weiteren Besuchern.
Am letzten Samstag berichtete er an unserem Marktstand, was er dort erlebte:






Sie soll fallen: 60 Jahre alt, 150cm Stammdurchmesser


Auf Wunsch der Gäste begab man sich auch auf den Campingplatz, um dort die zum Tode verurteilten riesigen Trauerweiden anzuschauen. Auch die im mittelalterlichen Stil - als symmetrisches Gegenstück zur Liebesinsel - erbaute Uferbastion wollte man sehen. Herr Leitner von der LGS wurde gefragt, wie denn hier das Ufer gestaltet, was mit den Trauerweiden geschehen und wie die Bastion später aussehen wird.

Auch diese kerngesunde Trauerweide ist bald weg
Wahrheitsgemäß soll er das Fällen der etwa 10 Trauerweiden (bis auf eine) bestätigt haben, die Uferbastion solle entfernt und mit den im Muster gezeigten Zyklopenwacken ersetzt werden. Die Besucher sollen sich entsetzt gezeigt haben, fragten, ob es nicht Alternativen gäbe. Nein, so sei die Planung, sagte Herr Leitner wohl und bat zur Probeabstimmung: Der Teilnehmer berichtete, dass bis auf eine Hand alle streckten und für den Erhalt des jetzigen Zustandes stimmten. Sichtlich überrascht soll Herr Leitner dann nur noch gesagt haben, dass dies "keine repräsentative Abstimmung gewesen sei!"


Herr Leitner, dürfen wir Sie dann um eine repräsentative Abstimmung bitten? Noch ist Zeit, die Trauerweiden und die Bastion mit dem einzigartigen und  sicheren Badeplatz zu retten.

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Liebe Leser, hier können Sie gerne einen Kommentar zu unserem Beitrag hinterlassen. Bitte schreiben Sie mit Ihrem Klarnamen. Unsachliche anonyme Beiträge oder persönliche Angriffe werden nicht veröffentlicht.