Mittwoch, 8. Februar 2017

LGS Pflanzenhaus gestorben

Bereits vor 10 Tagen am 28. Januar berichtete der Südkurier, dass das für die LGS geplante Pflanzenhaus so nicht mehr gebaut werden wird. Schon da eine reichlich suspekte Geschichte. Heute packt der Südkurier noch einen drauf und berichtet, dass Baubürgermeister Längin die Planungen vor einem Jahr gestoppt habe.

Da entscheidet also Herr Längin im stillen Kämmerlein bereits im Februar 2016 (!), dass das vom Gemeinderat beschlossene Pflanzenhaus so nicht gebaut wird. Diesen informieren? Warum denn das? So, wie er klammheimlich den Denkmalstatus der Platanenallee verschwieg, so wie er klammheimlich engagierte Bürger anzeigt. Oder wie er eigenmächtig einfach die Telekom hässliche graue Kisten aufstellen lässt-mögen sie noch so sinnvoll sein. Nur 15.000€, vielleicht wenig mehr, kostet uns also der Spaß mit dem Pflanzenhaus. Den teuren, extra erstellten Bebauungsplan dafür rechnet er natürlich nicht ein. Überlingen hat es ja, so was können wir uns leisten. Sparen kann man dafür an anderern Stellen, wo es dem Bürger weh tut. Eines aber können wir uns langsam nicht mehr leisten: So einen Baubürgermeister?

Im Mai 2016 sorgte sich Stadtrat Walter Sorms um das Pflanzenhaus und machte alternative Vorschläge. Die Stadt reagierte vermutlich gar nicht drauf-im Wissen, dass die Planung ohnehin längst gestorben war. 

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Liebe Leser, hier können Sie gerne einen Kommentar zu unserem Beitrag hinterlassen. Bitte schreiben Sie mit Ihrem Klarnamen. Unsachliche anonyme Beiträge oder persönliche Angriffe werden nicht veröffentlicht.