Mittwoch, 5. Juni 2019

2 Jahre zu spät: Überlinger fahren nach Chantilly

Vor genau 32 Jahren feierten die französische Stadt Chantilly und Überlingen Hochzeit. Für Überlingen die erste Städtepartnerschaft. 1990 kam dann noch die sächsische Stadt Bad Schandau hinzu.

Eine Menge Wasser ist in den nunmehr 32 Jahren den Rhein und die Seine hinab geflossen. Gering dagegen sind leider die Kontakte in die Partnerstädte geworden. Lediglich der Cercle Franco Allemande mit seinen engagierten Mitgliedern reist noch regelmäßig nach Frankreich, meist zum dortigen Weihnachtsmarkt. Selbst der Besuch der Freunde aus Chantilly im Jubiläumsjahr 2017 in Überlingen blieb nahezu unbeachtet: Nicht weil vielleicht kein Interesse vorhanden war. Die Überlinger Stadtverwaltung feierte schlicht nichtöffentlich unter sich im Nußdorfer DGH. Selbst die Presse war damals unerwünscht.

Jetzt also fährt eine Delegation zum Gegenbesuch. Zwei Jahre zu spät, aber immerhin. Doch wieder gibt es keine offiziellen Einladungen an die Bürger, ob man nicht gerne mitfahren möchte. Wieder läuft es nichtöffentlich. Wieder scheint auch die Presse von nichts zu wissen.

1987: Unterzeichnung der Urkunde in Chantilly (Foto: Diestel)
Fritz Zugmantel erklärt, wie ein Hänsele "juckt".(Foto: Diestel)
Die treibenden "Motoren" aus der Verwaltung von 1987 sind alle im Ruhestand. Peter Männer, Thomas Vogler und natürlich der damalige OB Reinhard Ebersbach-ohne diese und andere wäre aus der Partnerschaft nichts geworden. Der damalige Stadtrat Fritz Zugmantel war dabei, Lothar Fritz ebenso. Das Ehepaar Haarbach. Unvergessen beim Festakt Zugmantels Erklärung, dass so ein Überlinger Hänsele "juckt". Der bedauernswerte französische Dolmetscher musste mehrfach den Sinn erfragen, um es korrekt übersetzen zu können. Letztendlich machte es Zugmantel vor, wie man "juckt". Unter lautem  Gelächter und Beifall verstand es nun auch jeder Franzose. 
In der Folge reisten die Feuerwehr (unvergessen die Begeisterung und das Engagement vom damaligen Feuerwehrkommandanten Gustav Barth) und das DRK unter Rolf Benedens nach Chantilly, Schülergruppen, der FC, Chöre und andere Vereine ebenfalls.

Schon vor einigen Monaten schrieb ich hier über den sehr  traurigen Zustand unserer Städtepartnerschaften, als erstmals eine dritte Partnerschaft mit dem englischen Epsom vorgeschlagen wurde. Meine persönliche Meinung hat sich nicht geändert: Wir müssen zunächst die alten Freundschaften beleben, bevor man an neue denkt. Dazu gehört auch, dass unser OB Zeitler endlich mal einen Antrittsbesuch in Bad Schandau macht.

Übrigens: Die Fahrt nach Chantilly findet vom 21.-23.6. statt. Wer Lust hat, sollte einfach mal im Büro von OB Zeitler anfragen: Vielleicht gibt es noch Platz im Bus. Ich bin auf jeden Fall dabei, im Gepäck mein dickes Fotoalbum von 1987.  Und einige der fotografischen Ansichten von Chantilly, die ich 1987 in der Sparkasse ausstellte. (Dirk Diestel)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Liebe Leser, hier können Sie gerne einen Kommentar zu unserem Beitrag hinterlassen. Bitte schreiben Sie mit Ihrem Klarnamen. Unsachliche anonyme Beiträge oder persönliche Angriffe werden nicht veröffentlicht.