Montag, 13. März 2017

Profilneurosen

In der vergangenen Woche freuten wir uns darüber, dass es Dank der BÜB Aktivitäten zumindest geschafft wurde, die 49 Bäume an der Promenade und auch die Baresel Plattform zu retten. Wir erhielten viele zustimmende Rückmeldungen, dafür danken wir herzlich. Es gab aber auch öffentliche Kritik eines FWV Stadtrates: Es sei profilneurotisch(*), wenn die BÜB sich diesen Erfolg auf die Fahnen schreiben würde. Der Südkurier Artikel dazu. Dankenswerterweise hat der Südkurier die Begründung des Vorwurfes sofort widerlegt.

Natürlich wäre es ohne die 300 engagierten Bürger, die in Nußdorf bei der vom GR beschlossenen Bürgerbeteiligung zum Thema Promenade massiv auf den Erhalt der Bäume drängten, gegen die vorgelegte Planung des Gemeinderates und der Architektin nicht möglich gewesen, diese zu retten. Dass aber diese Bürger zum Thema sensibilisiert wurden, war einem ersten Bericht in www.büb.info bereits am 25.5.16 , dann massiv aber auch der Veröffentlichung des "rote Punkte Plans" im SÜDKURIER am 3.6.16 zu verdanken. Dass wir sehr glücklich über den dann erzielten Erfolg sind, hat nichts mit einer "Profilneurose" der BÜB oder ihrer Sprecher zu tun.

Letztendlich ist es auch egal, wer für sich den Erfolg verbuchen darf: Hauptsache, die Promenadenbäume bleiben und wir können unser Eis im Schatten darunter genießen.
 
* Wikipedia zu Profilneurose: "In diesem Zusammenhang wird auch häufig umgangssprachlich von einer 'Profilneurose' gesprochen und bezeichnet Verhaltensweisen von Personen, die ihre Kompetenz aus Minderwertigkeitsgefühlen ständig unter Beweis stellen müssen. Der Duden definiert den Begriff als „neurotische Angst, (besonders im Beruf) zu wenig zu gelten“ sowie „das daraus resultierende übersteigerte Bemühen, sich zu profilieren."

Also, Minderwertigkeitskomplexe in irgendeiner Form haben wir bei der BÜB wirklich nicht.

Keine Kommentare: