Freitag, 20. April 2018

Gebrochene Zusagen, drei Kastanien sollen fallen

Was hatte man 2016 nicht alles versprochen, nachdem 300 Bürger in Nußdorf den Aufstand wagten, um gegen die geplante Fällung nahezu sämtlicher Bäume an der Promenade und den geplanten Abriss der Baresel Plattform zu protestieren.
Im Südkurier wurde vorher der legendäre "Rote Punkte Plan" veröffentlicht, jeder der 49 Punkte stand für einen Baum, der gefällt werden sollte:

"Ich habe verstanden", sagte dann Architektin Frau Mommsen. "Wir haben verstanden", sagten auch die damalige OB Frau Becker und der noch immer amtierende Baubürgermeister Längin. In zwei weiteren stark besuchten Bürgerversammlungen im Kursaal wurden dann Pläne gezeigt und Versprechungen gemacht. Siehe im HalloÜ Ausgabe 38/2018, Seite 4+5  Schauen wir uns mal den Plan an, der den Bürgern am 13.9.2016 für die Promenade gezeigt wurde mit dem Versprechen, dass fast alle Bäume erhalten bleiben:
Bitte beachten Sie die roten Pfeile: Der rechts zeigt auf 5 Bäume, die erhalten bleiben sollten. Heute fehlen zwei davon. Angeblich, weil der Platz für die Feuerwehr zu eng war. Aber seltsam, genau dort, wo am meisten Platz ist, fehlen sie.

Aktuell aber ganz wichtig ist der linke rote Pfeil. Der zeigt auf drei wunderbare große Kastanien, die zu Recht erhalten bleiben sollten. Hier im Detail:

Aber in der letzten Gemeinderatssitzung wurde plötzlich ein Plan gezeigt, auf dem diese drei Bäume fehlen. Angeblich, weil sie weg müssen, um die Freifläche (gelber Rahmen) für Veranstaltungen so groß wie möglich zu bekommen:
Drei rote X bezeichnen die drei wunderbaren Kastanien, die weg sollen. Für Veranstaltungsfläche.
Was für eine Veranstaltung soll das denn sein? Die Eisbahn kann es doch wohl nicht sein, die hatte in den letzten Jahren immer genug Platz. Für ein großes Zelt (zum Narrentag) langte der Platz bisher auch immer.
Soll hier jetzt plötzlich doch noch der große baumfreie Platz geschaffen werden, von dem die Architektin wohl noch immer träumt? "So wie der Marcusplatz in Venedig oder der Platz in Siena", das war ja ihre hochfliegende Wunschvorstellung!
Liebe Gemeinderäte, Verwaltung, Planer: Wenn das am kommenden Mittwoch so beschlossen wird, sehen wir das als Kampfansage an. Wie kann man die Versprechen, die man den Bürgern vor zwei Jahren gegeben hat, so rücksichtslos und skrupellos brechen? Wir wissen sehr gut, wie man ein Bürgerbegehren gegen einen Gemeinderatsbeschluss initiiert!
Damit Sie sehen, um welche Bäume es geht, hier ganz aktuelle Fotos:
Die drei Bäume rechts sollen nach dem Willen der Stadtverwaltung weg!
Werden so die Versprechen gebrochen, klammheimlich ohne die Bürger zu informieren?
Kämpfen Sie mit der BÜB für den Erhalt dieser drei Bäume, die sinnlos geopfert werden sollen!


Keine Kommentare:

Kommentar posten

Liebe Leser, hier können Sie gerne einen Kommentar zu unserem Beitrag hinterlassen. Bitte schreiben Sie mit Ihrem Klarnamen. Unsachliche anonyme Beiträge oder persönliche Angriffe werden nicht veröffentlicht.