Donnerstag, 1. Dezember 2016

Rohrglanzgras und Strand

Die LGS will die historische Trockenmauer abreissen, dafür eine Zyklopenmauer aus italienischem Granit errichten. Um angeblich ökologische Verbesserungen zu erzielen. Dabei hat sich in den 121 Jahren hier ein ganz eigenes Biotop angesiedelt, konnte sich nahezu ungestört entwickeln. So wächst am Fuß der Mauer ganz natürlich Rohrglanzgras, man kann es Röhricht nennen. Dazwischen wachsen Jungfische heran.
Wenn nun die Zyklopenmauer kommt, angeblich mit einem 3-4 Meter breiten Vorbau, ist dieses Biotop zerstört.
Auch dieser ganz natürliche Strandbereich wird durch das Zubauen mit der Zyklopenmauer zerstört. Alles, was die LGS GmbH mit künstlichem Uferbereich plant, kann mit diesem echten Strand gar nicht mithalten.

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Liebe Leser, hier können Sie gerne einen Kommentar zu unserem Beitrag hinterlassen. Bitte schreiben Sie mit Ihrem Klarnamen. Unsachliche anonyme Beiträge oder persönliche Angriffe werden nicht veröffentlicht.